KAMMERKONZERTE IN DER KUNSTKERAMIK

 

NÄCHSTES KONZERT

 

 SAMSTAG 18. März 2017

 

19:30

 

Streichsextette von Tschaikowsky und Brahms

 

 

 

Anja Röhn und REIKO KOI, Violine

Katrin Burger UND Christina Gallati, Viola

Benjamin Nyffenegger und Anna Tyka NYFFENEGGER, Violoncello

 

Pjotr I. Tschaikowsky

Streichsextett Op. 70 in d- Moll

Souvenir de Florence

 

Johannes Brahms

Streichsextett Op. 36 in G- Dur

 

 

KUNSTKERAMIK, LUZERNERSTRASSE 71, 6030 EBIKON

 

 

TICKETS

 

Ticketverkauf an der Abendkasse ab 19:00 Uhr. Vorbestellung hier.  

Normal: CHF 40.-  
Freundeskreis, AHV/IV: CHF 20.-  
Studenten: CHF 10.-  
Jugendliche unter 16 Jahren: Freier Eintritt

 

Buffet und Wein sind inklusive.

 

 

Tickets will be available on the day at the ticket office from 19:00 or can be pre-ordered here.

Standard: CHF 40.-  
Friends' circle, AHV/IV: CHF 20.-
Students: CHF 10.-  
Children under 16: Free

 

Price includes buffet and wine afterwards

 

 

BIOGRAFIEN

 

 

Anja Röhn (Violine) wurde in Stockholm geboren und wuchs in Deutschland auf. Sie entstammt einer Musikerfamilie und erhielt ihren ersten Unterricht beim Vater. Später studierte sie in München bei Kurt Guntner und schloss dort mit dem Meisterklassendiplom ab. Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD ermöglichte ihr ein zweijähriges Studium bei Shmuel Ashkenasi in Chicago. Weitere musikalische Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen bei Ana Chumachenco, Ida Haendel, Herman Krebbers, Igor Oistrach und Joseph Silverstein.

Während des Studiums wurde sie Stipendiatin der Münchner Orchesterakademie und spielte zahlreiche Konzerte im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und bei den Münchner Philharmonikern. 2001 gewann sie den 1. Preis beim Jeunesses Musicales International Violin Competition in Bukarest. Sie ist in zahlreichen europäischen Ländern und in den USA als Solistin aufgetreten.

Seit 2002 ist Anja Röhn Konzertmeisterin im Luzerner Sinfonieorchester. Sie ist regelmässig als Konzertmeisterin im Swedish Radio Orchestra Stockholm zu Gast. Ausserdem ist sie eine gefragte Kammermusikerin und spielt in verschiedenen Formationen ein vielseitiges Repertoire. Seit 2016 ist Anja Röhn künstlerische Leiterin der Kammerkonzerte in der Kunstkeramik Ebikon/Luzern.

 

 

Reiko Koi (Violine) stammt aus Tokio, Japan. Sie studierte von 1994 bis 1997 bei Yoko Kubo am Tokyo College of Music und setzte ihre Ausbildung von 2000 bis 2003 bei Gunars Larsens (Konzertklasse mit Auszeichnung) in Luzern fort. Darauf schloss sich von 2003 bis 2005 ein Kammermusikstudium bei Sebastian Hamann an.

Bereits 1998 erhielt sie den 2. Preis beim Wettbewerb «Kawasaki City Music Competition». Mit ihrem Klaviertrio «un altro trio» war sie Preisträgerin des 7. Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs in Sanguinetto (Italien) und 2003 Preisträgerin des Mozart Preises der Stadt Luzern.

Ebenfalls 2003 trat sie als Solistin mit dem Kammerorchester der Deutschen Oper Berlin im Rahmen der Quackenbrücker Musiktage auf. Seit 2003 ist sie Mitglied der Festival Strings Lucerne und seit 2005 des Luzerner Sinfonieorchesters. Zudem spielt sie im Vector Quartet.

 

 

Katrin Burger (Viola) erlernte zuerst das Violinspiel, wobei sie mit 13 Jahren schon die Viola entdeckte. Viele Konzerte und auch solistische Auftritte als Jugendliche mit Geige und Bratsche bei den Ministrings Luzern. Das Studium absolvierte sie in Basel bei Christoph Schiller mit dem Performance–Master und bei Isabel Deplazes-Charisius in Luzern mit dem Orchester-Master. Langjähriger Kammermusikunterricht bei Walter Levin, dem Bennewitz-, Zemlinsky- und Hagen-Quartett und am Zermattfestival mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker.

Sie war drei Jahre lang Stipendiatin der Villa Musica, Mainz, mit Konzerten in Deutschland, Tschechien und China, wo Sie unter anderem mit Patrick Demenga, Wen-Sinn Yang, Jens-Peter Mainz, Rainer Kussmaul, Ingolf Turban, Martin Ostertag und Eszter Haffner musizierte.

Sie spielte unter P. Boulez mit der Lucerne Festival Academy, mit dem Gustav-Mahler Jugendorchester, unter Sir C. Davies mit dem London Symphony Orchestra und als Praktikantin beim Tonhalle Orchester Zürich bei welchem sie immer noch als Zuzügerin tätig ist.

Seit 2011 hat sie eine Stelle beim Sinfonieorchester Luzern und ist auch festes Mitglied der Festival Strings Lucerne.

 

 

Christina Gallati (Viola) wurde in Aarau geboren. Nach einem Austauschjahr an der High School for Performing and Visual Arts in Houston, Texas begann sie ihre Studien an der Musikhochschule Luzern und später Basel. Lehr- und Konzertdiplom erlangte sie mit Auszeichnung in Luzern. Meisterkurse bei Franco Gulli, Giuliano Carmignola und Thomas Zehetmair rundeten ihre Ausbildung ab.

Christina ist festes Mitglied des Luzerner Sinfonieorchesters und stellvertretende Konzertmeisterin im 21st Century Symphony Orchestra.

Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Orchestermusikerin widmet sie sich intensiv der Kammermusik verschiedenster Stilrichtungen, so wie leidenschaftlich der historischen Aufführungspraxis mit der Barockgeige.

 

 

Benjamin Nyffenegger (Violoncello) war Student von Walter Grimmer und Thomas Grossenbacher an der Hochschule der Künste Zürich, wo er sein Studium 2005 mit dem Konzertdiplom mit Auszeichnung abschloss. 2003 sprach ihm der Chefdirigent des "Tonhalle-Orchester Zürich", David Zinman, ein Stipendium für das "Aspen Festival and School" zu . Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe und wurde zum Argovia-Artist 2007/2008 ernannt.

Benjamin Nyffenegger ist regelmässig zu Gast bei namhaften Festivals und ist ein gefragter Kammermusikpartner, u.a. von Julia Fischer, Oliver Schnyder, Alexander Sitkovetsky, Nils Mönkemeyer, Vilde Frang. Als Solist spielte er u.a. mit der Academy of St Martin in the Fields, Tonhalle Orchester Zürich, Kammersolisten Zürich, Argovia Philharmonic, Musikkollegium Winterthur, Leopolis Symphony Orchestra L`viv (Lemberg).

Er ist der Cellist des "Julia Fischer Quartett".

Zusammen mit dem Pianisten Oliver Schnyder und dem Violinisten Andreas Janke bildet er das "Schnyder Trio“, dessen erste CDs mit den Trios von Schubert 2013 bei RCA Sony erschien. Es folgten weitere CDs mit den Brahms Trios und Schuberts Winterreise 2014/15. Eine Beethoven Klaviertrio Gesamtaufnahme ist am entstehen.

2008 trat er als Stv. Solocellist dem "Tonhalle-Orchester Zürich" bei.

 

 

Anna Tyka Nyffenegger (Violoncello) wurde in Katowice (Polen) geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. Ihr Studium schloss sie an der Hochschule F. Chopin in Warschau bei Prof. K. Michalik “mit Auszeichnung“ ab. Neben ihrer solistischen Laufbahn unternahm sie weitere Studien bei Prof. M. Flaksman an der Staatlichen Musikhochschule in Mannheim.

Anna Tyka Nyffenegger gewann eine Vielzahl von Preisen und Auszeichnungen an internationalen Wettbewerben, u.a. den 1. Preis beim Ersten Internationalen Witold-Lutoslawski-Cello-Wettbewerb in Warschau. Seit August 2010 ist sie als Stellvertretende Solocellistin beim Zürcher Kammerorchester (ZKO) angestellt.

Sie ist eine gefragte Kammermusikpartnerin und spielte schon mit Musikern wie Julia Fischer, Nils Mönkemeyer, Daniel Hope, Alexander Sitkovetsky, Andreas Janke u.a.

Kammermusik und Solokonzerte führten sie u.a. nach Polen, Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Russland, Japan.

 

 

 

 

Ein kleiner, aber feiner Saal mit ausgezeichneter Akustik, hervorragende Musiker, spannende Konzertprogramme, echte Nähe zu den Künstlern,  Beisammensein beim Apéro nach dem Konzert - bei uns erleben Sie Kammermusik im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir freuen uns auf Sie!