KAMMERKONZERTE IN DER KUNSTKERAMIK

 

NÄCHSTES KONZERT:


1. JUNI 2019

19:30


“Gueti Nacht, mis Liebeli”


Carmela Konrad, Sopran

Philipp Leon Fankhauser, Gitarre

Altbekannte traditionelle Schweizer Volkslieder auf neue, originelle Weise vertont




"Gueti Nacht, mis Liebeli" lautet der Titel unseres nächsten Konzerts am 1. Juni 2019 um 19.30. Volksmusik auf höchstem Niveau erwartet Sie an diesem ungewöhnlichen Konzertabend. Freuen Sie sich auf altbekannte traditionelle Schweizer Volkslieder, die von den beiden Interpreten Carmela Konrad (Sopran) und Philipp Leon Fankhauser (Gitarre) auf originelle Weise neu vertont wurden.

Im Anschluss an das Konzert erwartet Sie wie immer ein gemeinsamer Apéro. Hier können Sie den Abend bei einem Glas Wein ausklingen lassen und die Künstler persönlich kennenlernen.

Programm

1. S’isch mer alles ei Ding

2. Es hed es Schneeli gschnyjed

3. Heimatvogel

4. O, du liebs Ängeli

5. Munotglöckelein

6. Anneli, wo bisch geschter gsii

7. Stets i Truure

8. Simelibärg

9. Schönster Abestärn

10. Dur ds Oberland uf und dur ds Oberland ab

11. Uff em Bergli bin i gsesse

12. Äs schneiet im November

13. Es Buurebüebli

14. De Früehlig isch au uf d Berge cho

15. Rosezyt

16. Es war einmal ein Gärtner

17. Wie lieblig tönt’s i Berg und Wald

18. Süferli, süferli

19. Am Himmel stoht es Stärnli znacht

20. Du frogsch mi, wär i bi

21. Gueti Nacht, mis Liebeli

22. Lueget vo Bergen ond Tal






KUNSTKERAMIK, LUZERNERSTRASSE 71, 6030 EBIKON

 

TICKETS

 

Eintrittspreise: CHF 40

AHV, IV: CHF 30

Freundeskreis: CHF 20

Studierende: CHF 15

Jugendliche unter 16 Jahren: Freier Eintritt

 

Hier online bestellen oder ab 19:00 an der Kasse kaufen.

 

 

Ein kleiner, aber feiner Saal mit ausgezeichneter Akustik, hervorragende Musiker, spannende Konzertprogramme, echte Nähe zu den Künstlern,  Beisammensein beim Apéro nach dem Konzert - bei uns erleben Sie Kammermusik im wahrsten Sinne des Wortes. 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

SPONSOREN

 

Wir danken folgenden Sponsoren und Stiftungen für ihre Unterstützung:

 

THOMAS KRAYER